18.08.09 Oddset-Pokal 3.Runde

Zuschauerzahl: 90

Torschützen: 0:1 13., 0:2 76.

Bes.Vorkommnisse: Gelb-Rot für Cepiv (Meckern)

Aufstellung: Nagel - Keles, Keibel, Voß -

Vincks, Schwemann, Cepic, Windisch, Krohn -

Düerkop, Schmidt

Auswechselungen: 25. Demir für Vincks, 81. Bussat für Keles,

Lorenz für Düerkop

Am Dienstag Abend empfing die LIGA 1 den ETSV zur 3.Rundenpartie auf der Fichteroad. Die ersten Minuten neutralisierten sich beiden Mannschaften so sehr, das das Spiel sich meist im Mittelfeld abspielte. Die erste Torchance war auf Seiten der Bergedorfer, die den Ball nur knapp am Tor vorbei setzten. Kaum 2.Minuten später die Möglichkeit für Eilbek, statt den Ball aufs Tor zu bringen spielte Daniel Vincks rüber zu Sven Duerkop, der spielte den Ball weiter zu “JoKrohn der den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. Das Spiel nahm nun mehr an fahrt auf, dabei war der ETSV Hamburg leicht Feld überlegend. Nach einer Ecke in der 21.Minute wäre fast das 0.1 gefallen, aber dieser Kopfball ging rechts am Tor vorbei. Berreits in der 25.Minute musste Trainer Peter Kilian Wechseln, der Verletzte Daniel Vincks musste raus dafür kam Serdal Demir. Nach einem schönes Anspiel konnte der Bergedorfer Stürmer in der 30.Minute das 1:0 erzielen.  Wie bereits im Punktspiel gegen Eintracht Lokstetd II, lag man wieder mit einem Tor hinten, aber auch diesmal viel das 1:1 noch in Hälfte eins, aber der Treffer von Krohn ,den ein langer Pass von Keles voraus ging, wurde aberkannt.

In der 2.Halbzeit sollte Eilbek die Spielbestimmende Mannschaft sein, so das Eilbek auch die erste Torchance in der 47.Minute hatte durch Timo Schmidt. In der 50.Minute war die Riesen Möglichkeit für Sven Düerkop da, aber seinen schuf konnte er gegnerische Schlussmann glänzend parieren. Erst Pech vor dem Tor und nun noch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters Schmidt lief allein auf das Tor zu und wurde von einen Abwehrspieler am Arm zu Boden gerissen 56., aber der ansonsten recht gute Schiedsrichter ließ weiter spielen. Nun gab es einen 20 Minutigen Leerlauf, bis Edvin Cepic in der 76.Minute wegen Meckern die Gelb-Rote Karte sah. Das 2:0 viel durch einen Sonntagschuss in der 77.Minute. Nun drückte Eilbek nach vorne, aber Keibel 78., Schwemann 81. Und 84., konnten den ball nicht im Tor unterbringen. Kurz vor Schluss noch zwei Chancen der ETSVer , einen Ball konnte Torwart Sebastian Nagel parieren und der andere ging an Tor vorbei.

In einem über weite Strecken guten Pokalspiel, konnte Eilbek für keine Sensation sorgen und schied aus. Hätte man seine Chancen besser genutzt wäre ein Sieg durchaus verdient gewesen. Wir beglückwünschen den ETSV Hamburg zum Einzug in die 4.Runde und einen viel Glück in der weiteren Saison.

04.08.09 ODDSET-Pokal 2.Runde

SC Eilbek 3:1 SV Hamwarde (2:1)

Zuschauerzahl: ca.100

Torschützen: 1:0 Busker 5., 2:0 Starke 10., 2:1 Nr.11 21.,

3:1 Rafi 90.+4

Bes.Vorkommnisse: 2 Rote Karte für Hamwarde

Nr. 2 82. und Nr.8 87

Aufstellung: Nagel - Vincks, Düerkop, Voß -

Keles, Keibel, Strake, Krohn -

Dembach, Busker, Perings

Auswechselungen: 45. Bashardoust für Perings, 73. Strowig

für Dembach, 90. Rafi für Bussat

 

1.Habzeit
Am heutigen Dienstag empfing der SC Eilbek den SV Hamwarde aus der Kreisliga 3. Im einen gut besuchten Spiel versuchte der SC Eilbek gleich druck zu machen, die erste Torchance konnte auch gleich in ein Tor umgemünzt werden. Nach einer Balleroberung von Stephan Busker, lief dieser auch alleine auf das Tor zu und brachte den Ball im Netz unter 5.Minute. Nach einem groben Abwehrfehler hatte Sebastian Perings in der 11.Minute die Große Chance das 2:0 zu erzielen, der Ball ging aber links am Gehäuse vorbei. In der 15.Minute bekam der SCE einen Eckball zugesprochen, dieser ausgeführte Eckball von Stephan Busker konnte Ulf Starke zum 2:0 mit den Kopf verwandeln. Eilbek behielt auch weiterhin die Oberhand, bis nach einem Konter über rechts in der 21.Minute das 2:1 fiel, nun kam die Hamwarder wieder zurück in die Partie. Die Hamwarde drückte auf den Ausgleich, durch einen weiteren Konter über rechts kamen die SVHer zu einen weiteren Kopfballchance, die aber die Nr. 9 von zwei Meter über das Tor bugsierte 26.Minute. Nur eine Minute später zwei Riesen Möglichkeiten für die Gäste, die aber beide vereitelt werden konnten. Die Eilbeker überstanden diese Druckphase und konnten mit 2:1 Führung in die Halbzeitpause gehen.


2.Halbzeit
Die 2.Hälfte sollte  sich ausgeglichen Gestalten, wo Eilbek aber immer die etwas bessere Mannschaft war. Den ersten Schuss auf das Tor in der 2.Hälfte hatten die Hamwarder, den Torwart Sebastian Nagel entschärfen konnte 53.Minute. In der 55.Minute, nach einer guten Kombination zwischen Johannes Krohn und Ulf Starke, konnte man Stephan Busker bedienen , der schob den Ball allerdings am Tor vorbei. Die 64.Minute wird Kurios, nach einer verunglückten Flanke schob ein Hamwarder Spieler den Ball zu seinem eigenen Torwart zurück den ihn dann Aufnahm, was natürlich ein Rückpass war, der Schiedsrichter ließ aber weiter Spielen. Der Keeper des SVH lag den Ball hin, darauf ging Stephan Busker Richtung Ball, Busker schaute zum Schiedsrichter, der zeige immer noch weiter spielen an, Starke schob den Ball zum 3:1 ins Netz, Freunde bei den Eilbeker und Proteste der Hamwarder, der Linienrichter hatte bereits die Fahne gehoben gehabt und nach Absprache mit dem Schiedsrichter Assistenten entschied der Schiedsrichter auf Abstoß, der Ball war bereits im aus gewesen. Nun begann ein richtiger Pokalfight, beide Teams kämpften um jeden Ball. In der 78Minute wurde ein Betreuer der Hamwarder Mannschaft nach mehreren Verwarnungen von der Anlage geschickt. Die nächste Torchance auf Seiten der Eilbeker und wieder ist es Stephan Busker der sich den Ball diesmal den Ball zu weit vorlegte und somit eine gute Möglichkeit zum 3:1 vergab 79.Minute. Nun wurde es in der 82.Minute unübersichtlich, der am Boden liegende Sven Düerkop wurde im gegnerischen Strafraum von einen Hamwarder Spieler an den Kopf getreten, diese Szene blieb aber unbestraft, dafür musste die Nr. 2 nach einem Wortgefecht mit dem Schiedsrichter mit Rot vom Platz. Nur 5.Minuten später musste ein weiterer Hamwarder Spieler den Platz verlassen, nachdem er sich unangemessen den Schiedsrichter über äußerte. Die Nachspielzeit hatte begonnen und Eilbek hatte jetzt auch mehr Platz und kam auch zu drei weiteren Chancen die auch ungenutzt blieben, nur der Eingewechselte Mohammed Rafi Kazim konnte den Ball, nach Vorlage von Johannes Krohn, in der 4.Minute der Nachspielzeit das erlösende 3:1 erzielen. Abpfiff, 2.Runde überstanden.

Nach einen wohl doch verdienten weiter kommen und auf die Frage hin wer denn der Wunschgegner sein für die 3.Pokalrunde sei, antwortete Peter Kilian mit "BU" seinen lang jährigen Verein wo Kilian auch in der damaligen 2.Bundesliga Nord im Tor stand. Dies wird leider nicht möglich sein, da in der 3.Runde noch ein weiteres mal nach den bekannten vier Töpfen gelost wird. Aber vielleicht in Runde 4.

26.07.09 ODDSET-Pokal 1.Runde

SC Eilbek 5:3 TSV Reinbek (0:1, 1:1) n.E.
Torschütze: 0:1 27., 1:1 Starke 48.

Elfmeterschießen:

1:2, 2:2 Strowig, 2:3, 3:3 Starke

                                 4:3 Schulze-Zumkley, 5:3 Windisch
                           Aufstellung: Nagel - Busat,Strowig,Vincks -
                                   Windisch, Keles (???), Starke, ???, Krohn -
                                         Bashardoust (Rafe), Düerkop

1.Halbzeit:
Spielerisch lief heute bei beiden Teams nicht viel zusammen, so das vor allem Standards für Gefahren sorgten. Zunächst war die Reinbeker Mannschaft die etwas bessere Mannschaft, da sie mehr Ballkontakte hatten, aber konnte keine wirkliche Torgefahr ausstrahlen. In der 27.Minute konnten die Zuschauer an der Fichteroad die erste Torchance sehen, einen Freistoß des Reinbeker Kapitäns ließ der Eilbeker Schlussmann Sebastian Nagel den Ball nach vorne abprallen, so das der Reinbeker Stürmer den Ball nur noch zum 1:0 reinschieben brauchte. Mehr gab es in der 1.Halbzeit auch nicht zu sehen.
 
2.Halbzeit:
Die zweite Hälfte begann mit einer Spielerisch besser aufgelegten Heimmannschaft, scheint als hätte Trainer Peter Kilian die richtigen Worte gefunden. Nach einer Ecke von Sven Düerkop konnte Ulf Starke in der 48.Minute das 1:1 per Kopf erzielen. Nur vier Minuten später nach einen weiteren Ecke köpfte Hubertus Schulze-Zumkley den Ball an den Querbalken. Die 2.Hälfte wurde auch weiter von den Gastgebern dominiert, konnte aber zu nur noch einer nennenswerten Torchance durch Neuzugang Karim Rafe (Barsbütteler SV) kommen (83.Minute).

Verlängerrung:
In der Verlängerung hatten die Eilbeker die besseren Chancen, doch Sven Düerkop (117.Minute) und Bussat (120.Minute) konnten den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen, nun musste das Elfmeterschießen herhalten.

Im Elfmeterschießen konnte Sebastia Nagel zum Helden avancieren nachdem er zwei Elfmeter gehalten hatte. Die sich zum Punkt getraut hatten  (Oliver Strowig, Ulf Starke, Hubertus Schulze-Zumkley und Timo Windisch) konnten ihre Elfmeter sicher verwandeln.

zur Bildergalerie